Virtuelles Mega-Event – RAKETEREI Festival & Convention


Ich sage es frei heraus: Ich war noch nie auf einem Festival. Ja, ich weiß, das ist mehr als schockierend. Und ja, das finde ich auch. Aber irgendwas war immer: Zu Jugendzeiten hörte ich hauptsächlich ABBA – nun, sie hatten sich dummerweise vor meiner Geburt getrennt und spielten demnach auf keinem Festival. Zu Studienzeiten träumte ich vom Rock am Ring (natürlich passt das gut zu ABBA, hallo?!), konnte mir aber weder das Ticket noch die Fahrt leisten. In den Zwanzigern ging ich gern auf Konzerte einzelner Bands, um meine direkte Anschmachtung auszudrücken. Anfang der Dreißiger bevorzugte ich eher kleine Konzerte unbekannterer Künstler:innen in Wohnzimmeratmosphäre, bei denen so richtig die Musik im Vordergrund stand.

In einem abendlichen Gespräch über die guten alten Zeiten wurde ich dann jedoch mit vor Entsetzen weit aufgerissenen Augen angestiert und vehement darauf hingewiesen, dass man wenigstens einmal in seinem Leben auf einem Festival gewesen sein muss. Okaaaay. Das war also der neue Plan. Anfang letzten Jahres. Düdümm. Das wurde aus allseits bekannten Gründen leider nichts. Einerseits stimmte mich das natürlich traurig, ich hatte es mir nun schon so schön ausgemalt, wie ich da mit meinem Klappstühlchen, Sonnenhut und einem Bier in der Hand durch die Reihen schlurfe. Andererseits war ich insgeheim aber auch ein wenig erleichtert – es hätte ja auch regnen können, beim Gedanken an eine Luftmatratze im Zelt schüttelt mein Rücken fassungslos den Kopf und große Menschenmengen bin ich auch nicht mehr gewöhnt. Doch dann … flatterte die Lösung ins Haus – ein Onlinefestival.

Ein virtuelles Festival?

Mit diesem außergewöhnlichen Format kann ich all meine seltsamen Neuröschen umgehen, schaffe es definitiv noch locker vor der 40 auf ein Festival, lerne neue Leute kennen und gleichzeitig auch noch was dazu. Wie das geht? Mit der RAKETEREI Festival & Convention: 4 Tage, 25 Künstlerinnen, 2 virtuelle Bühnen und 1 Festivalgelände. Mega!

Was, wann, wie, wo?

Die zweite RAKETEREI Festival & Convention findet vom 26. bis 29. März 2021 statt. Mit dem Kauf eines Tickets erhältst du die Zugangsdaten, mit denen du dich an den einzelnen Festivaltagen über die Plattform Zoom einloggen kannst. Dabei wird dir die volle Bandbreite verschiedenster Genres geboten: in 15 Konzerten, die von Pop, Elektro-Pop und Techno über Folk, Jazz, Klassik und Oper bis hin zu Metal reichen. So eine verrückte Mischung ist mir bisher noch nirgendwo anders untergekommen. Dazu gibt es 12 Workshops, die sich hauptsächlich mit Selbstvermarktungsmöglichkeiten für Musikerinnen beschäftigen. In den jeweiligen Sessions wird aufgezeigt, wie sich Künstlerinnen z. B. selbst promoten können, was es beim Booking zu beachten gibt oder wie sich ein YouTube-Kanal monetarisieren lässt.

Umrahmt wird das Programm durch Meditationssessions, Talks und das virtuelle Festivalgelände, was ich persönlich ja eine höchst witzige Idee finde. Hierfür stellt RAKETEREI nicht nur eine Facebookgruppe zur Verfügung, in der sich die Festivalbesucher:innen via Live-Funktion austauschen, miteinander musizieren und das ersehnte Bier trinken können, sondern auch ein zusätzliches Unterhaltungsprogramm – hier wird aber noch nichts verraten, lasst euch also überraschen!

RAKETEREI Festival & Convention – ein Line-up vom Feinsten

Das Programm zur virtuellen RAKETEREI Festival & Convention liegt vollständig in Frauenhänden – ist das nicht ein Traum?! Von Tontechnik über Bühnencoaching, Stimmyoga und Öffentlichkeitsarbeit bis hin zur Überwindung von Schreibblockaden und einfachen Liedbegleitungen auf der Ukulele bieten die Workshops alles, was das Musikerinnenherz begehrt. Nach den Seminaren bleibt ein wenig Zeit für ein kurzes Nachmittagsschläfchen – ein absolutes Muss, bevor am Abend die Konzerte starten. Als Geigerin und Folk-Fan bin ich ja gespannt wie ein Flitzebogen auf die Konzerte von Ally Storch und Roods & Reeds, aber auch die skurrilen Töne des Theremins, die Loop-Künstlerinnen und zarten Melodien von heikesmoment erfüllen mich mit höchstem Vorfreudkribbeln. Ach, ihr ahnt es schon: Ich finde alles fantastisch! Nachfolgend könnt ihr euch selbst ein Bild machen und eure Favoritinnen schon mal rot im Kalender markieren.

Freitag, 26. März 2021

12:00 Uhr MRJN
Workshop: Wie kann ich von zu Hause aus meine Musik aufnehmen und radiotauglich bearbeiten?

13:30 Uhr Alishia Funken
Workshop: Wie schaffe ich es, selbstbewusst auf der Bühne zu stehen und ich selbst zu sein?

15:00 Uhr Imke Machura
Workshop: Wie schaffe ich es, sichtbar zu werden und mit der eigenen Musik Geld zu verdienen?

16:45 Uhr Ana Podolšak
Workshop: Was muss ich tun, um Ukulele spielen zu können?


19:00 Uhr Luise
Konzert: Elektro-Pop

20:00 Uhr MO XX
Konzert: Loopkünstlerin (Pop, Bass, Beats)

21:00 Uhr Donna Maya
Konzert: Experimental Electronics mit Theremin

22:00 Uhr Aga Labus und Juc
LENS – der Musik-Nerd-Talk

Samstag, 27. März 2021

12:00 Uhr Susi Kra und Nanée
Talk: Wie politisch und gesellschaftskritisch darf Musik sein?

13:15 Uhr Donna Maya
Workshop: Remixing mit Ableton Live

15:15 Uhr Imke Machura
Workshop: Was muss ich beachten und umsetzen, wenn ich eine CD veröffentlichen möchte?


17:00 Uhr Aga Labus
Konzert: Loop-Künstlerin zwischen Hip-Hop und Soul

18:00 Uhr Ally Storch
Konzert: Progressive Violin-Rock/Metal

19:00 Uhr Patty Moon
Konzert: isländische Melancholie

20:00 Uhr Roods & Reeds
Konzert: Folk

21:00 Uhr Salma mit Sahne
Konzert: Folk-Pop

Sonntag, 28. März 2021

12:00 Uhr Tania Fritz
Workshop: Wie kann ich mithilfe von Yoga-Übungen Einfluss auf die Klangmöglichkeiten meiner Stimme nehmen?

13:15 Uhr Katelin
Workshop: Was kann ich tun, um Schreibblockaden zu überwinden?

14:30 Uhr Imke Machura
Workshop: Was kann ich tun, damit Journalist:innen über mich schreiben?


16:00 Uhr AVENIR/Irmke von Schlichting
Konzert: Klassik/Chanson

17:00 Uhr Hauke Kranz – Die Tastenflüsterin
Konzert: Poetic Piano/New Classic

18:00 Uhr Zuzana Leharová Quartett
Konzert: Jazz-Geige

19:00 Uhr Britta Rex
Konzert: Jazz

20:00 Uhr Maren Kips
Konzert: Jazz, Pop

21:00 Uhr Secret Gig featured by BIMM Institute

Montag, 29. März 2021

14:00 Uhr Sabine Voss | ruheraum Paderborn und Xu Fengxia
Workshop: Ruhe finden im Wandel der Zeit – Meditative Klangreise

15:30 Uhr Marie-Luise Dingler
Workshop: So kannst du deinen YouTube-Kanal monetarisieren

17:00 Uhr Imke Machura
Workshop: Vier Dinge, die du beim Booking beachten solltest


18:15 Uhr Kerstin Bogensee
Konzert: Singer/Songwriter-Pop-Poesie

19:15 Uhr heikesmoment
Konzert: Pop, Jazz, Soul

20:15 Sabine Hermann
Konzert: London Grammar trifft Platt

Wer hat‘s erfunden?

Imke Machura ist die Initiatorin der RAKETEREI Festival & Convention. 2017 gründete sie RAKETEREI – mittlerweile die beliebteste Musikerinnen-Community im deutschsprachigen Raum. Als Mentorin, Ideengeberin und Partnerin in Crime unterstützt sie Künstlerinnen dabei, sich eine profitable musikalische Karriere aufzubauen.

Was gibt’s sonst noch zu wissen?

Tickets könnt ihr ab 24 Euro erwerben. Wenn ihr gleich als Freundeskreis loslegen wollt, gibt’s dafür eine sehr coole Variante: Nur das erste Ticket zahlt ihr voll, alle weiteren kosten 5 Euro.

Seid ein früher Vogel: Bis zum 06. März gibt es noch Early-Bird-Tickets!

Weitere Infos zum Festival und zu den Tickets findet ihr hier:

Dann bleibt mir nur noch zu sagen: Have fun and stay safe!

  • Folgt und herzt uns doch gern auch bei Instagram 🤩:

    Instagram